Cellulite

6 Tipps gegen Cellulite

Bereits im Mutterleib fällt teilweise die Entscheidung darüber, wie sich das Aussehen der Oberschenkel in Zukunft gestalten wird, da die Struktur des Bindegewebes unter Hormoneinfluss schon dort angelegt wird. Ob sich somit Dellen an den Oberschenkeln zeigen oder bis ins hohe Alter über straffe Haut verfügt wird, wird vorrangig durch die Veranlagung und die Hormone beeinflusst.

Entscheidend ist darüber hinaus auch das Geschlecht, denn es leiden hauptsächlich die Frauen unter einem schwachen Bindegewebe. Betroffen von Cellulite ist dabei sogar die Mehrheit der Frauen, da diese von Natur aus über ein schwächeres Bindegewebe als die Männer verfügen. Der Grund dafür besteht darin, dass so sichergestellt ist, dass eine Ausdehnung des Gewebes im Rahmen einer Schwangerschaft möglich ist.

Dennoch gibt es durchaus Maßnahmen, die ergriffen werden können, um die Erscheinungen von Cellulite zu reduzieren. Besonders empfehlenswert zeigt sich in diesem Zusammenhang etwa die Cellulite Behandlung in 1180 Wien.

Welche Tipps berücksichtigt werden sollten, wenn Cellulite vorgebeugt oder diese abgemildert werden soll, zeigt der folgende Artikel.

cellulite-vergleich

Geringer Fettanteil und mehr Muskulatur

Mithilfe der Ernährung kann auf die Cellulite durchaus Einfluss genommen werden. Auf dem Speiseplan sollten so möglichst viele vitaminreiche und frische Zutaten stehen. Daneben ist es empfehlenswert, hauptsächlich selbst zu kochen und dabei so wenig Zucker und Salz wie möglich zu verwenden – in Zucker stecken schließlich viele unnötige Kalorien und ein hoher Salzkonsum führt dazu, dass es zu verstärkten Wassereinlagerungen kommt. Dadurch ergibt sich eine optische Verstärkung der Cellulite.

Übergewicht stellt jedoch grundsätzlich nicht den Grund für Cellulite dar. Deutlich wird dies daran, dass auch sehr schlanke Frauen häufig mit den Dellen an ihren Oberschenkeln konfrontiert sind. Das ästhetische Problem kann jedoch durchaus durch einige Pfunde zu viel verstärkt werden. Sinnvoll ist es so, sich auf einen gesunden Muskelaufbau zu konzentrieren und ein normales Gewicht zu halten, sodass das Gewebe grundsätzlich weniger Fettzellen aufweist, die durch die Hautoberfläche nach oben quellen können.

Allerdings wird auch das Rauchen neben einer unausgewogenen Ernährung und mangelnder Bewegung verdächtigt, das Bindegewebe negativ zu beeinflussen. Die Durchblutung wird durch das Nikotin gestört, sodass die Nährstoffversorgung der Zellen behindert wird. Geschadet wird der Haut darüber hinaus auch durch ausgiebige Sonnenbäder, sodass auch diese die Ausprägung von Cellulite verstärken können, da die elastischen Fasern in der Haut durch die UV-Strahlung zerstört werden.

Helfen Cremes gegen Cellulite?

Wissenschaftlich konnte bis heute noch nicht bestätigt werden, dass bestimmte Kosmetika, die gegen die Cellulite wirken sollen, tatsächlich den gewünschten Effekt nach sich ziehen. Laut der Meinung von Experten existieren so keine Cremes, welche für eine dauerhafte Beseitigung der Dellen sorgen können, denn die Wirkstoffe dringen gar nicht in die tiefen Hautschichten ein.

Daneben werden jedoch nicht nur Kosmetika gegen Cellulite angeboten, sondern ebenfalls spezielle Behandlungen, beispielsweise in Form einer Lasertherapie. In das Fettgewebe der Unterhaut wird dabei eine Kanüle eingeführt, deren Wärme die Fettzellen im wahrsten Sinne schmelzen soll. Allerdings besteht dabei ein hohes Risiko für bleibende Narben und schwere Verbrennungen. Dies gilt besonders, wenn derartige Eingriffe von ungeschultem Personal durchgeführt werden.

Cellulite-vorher-nacher

Wirksame Maßnahmen gegen Cellulite

Diejenigen, die ihren Stoffwechsel und ihre Durchblutung zugunsten der Cellulite-Reduktion optimieren möchten, sollten am Morgen beispielsweise kalt-warme Wechselduschen durchführen. Eine sanfte Bürstenmassage ist außerdem ideal geeignet, um überschüssige Wassereinlagerungen loszuwerden. Daneben sind auch professionelle Lymphdrainagen zu empfehlen, welche in den Beinen den Lymph- und Blutfluss anregen.

Grundsätzlich sind somit die folgenden Tipps zu beachten, wenn es darum geht, wirksam gegen die Orangenhaut vorzugehen:

  • Reduzieren von überflüssigem Gewicht
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Keine langen Sonnenbäder nehmen
  • Aufhören zu rauchen
  • Ausgewogen ernähren
  • Anregen des Stoffwechsels

Check Also

Barttransplantation

Barttransplantation: Das sollte man wissen

Unabhängig davon, ob es sich um Moustache oder um einen klassischen Drei-Tage-Bart handelt: Männer lieben …

botox-informationen

Dinge, die Sie über Botox® wissen sollten

Schön und jung sein ist der Traum von vielen Menschen… und zu einem jugendlichen und …

doppelkinn

Doppelkinn: Das können Sie dagegen tun

Bei einem Doppelkinn handelt es sich um ein Phänomen, an dem sich viele Menschen stören. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.