zahngesundheit-bei-kindern

Zahngesundheit bei Kindern: Der Weg zum strahlenden Lächeln im Erwachsenenalter

Gesunde Zähne sind bereits im Kindesalter von großer Bedeutung. Doch die Zahnpflege der Kleinen wird sowohl von Kindern als auch Eltern oft vernachlässigt. So musste sich ein Drittel der Zwölfjährigen schon einmal einer Kariesbehandlung unterziehen. Doch das Problem beginnt bereits viel früher. Schon bei den ersten Milchzähnen ist Karies längst keine Seltenheit mehr.

Gesunde Zähne von Anfang an: Zahnpflege im Babyalter

Es ist nie zu früh, mit einer gründlichen Zahnpflege zu beginnen. Bereits sobald die ersten Zähne durchkommen, sollten Sie viel Aufmerksamkeit auf die Pflege legen. Dies ist nämlich die Basis für ein gesundes Milchgebiss. Dennoch haben viele Eltern den Irrglauben, dass die Zahnpflege bei Babys und Kleinkindern nicht wichtig ist. Da die Milchzähne später sowieso ausfallen, wird die Zahnpflege hier gerne vernachlässigt. Jedoch ist das Gegenteil der Fall: Bereits im Babyalter sollten die Zähne regelmäßig mit einer weichen, angefeuchteten Zahnbürste geputzt werden. Am besten ein bis zweimal täglich, um Kariesbakterien keine Chance zu geben. Zum Zähneputzen empfiehlt sich neben der passenden Zahnbürste auch eine spezielle Zahnpasta für Babys und Kleinkindern ohne Fluorid. Diese kann dann auch bedenkenlos verschluckt werden. Mit der richtigen Zahnpflege in den frühen Kindheitsjahren schaffen Eltern die Grundlage für ein gesundes Gebiss im späteren Leben ihrer Kinder.

zahngesundheit-kinder

Vorsorge ist besser als Nachsorge: Zahnfehlstellungen möglichst frühzeitig behandeln

Ein strahlendes Lächeln ist für das Selbstbewusstsein oft von großer Bedeutung. Daher ist es wichtig, Zahnfehlstellungen möglichst frühzeitig zu behandeln. Vorsorge ist auch hier besser als Nachsorge. Zwar können mögliche Fehlstellungen auch im Erwachsenenalter noch behoben werden. Der Behandlungsaufwand ist dann aber oft deutlich höher und langwieriger. Durch eine rechtzeitige Behandlung können nicht nur kosmetische, sondern auch gesundheitliche Folgen vermieden werden. Sobald alle Zähne durchgebrochen sind, empfiehlt es sich ein Termin bei einer Kieferorthopädie. Hier können die Experten, wenn nötig, frühzeitig vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Kieferorthopädische Behandlung können Kiefergelenkprobleme, Zahnfehlstellungen oder auch Kau- und Sprachprobleme beheben. Auch das Risiko künftiger Zahnschäden und Zahnfleischerkrankungen kann durch eine korrekte Stellung der Zähne verringert werden.

Kinderleichte Zahnpflege: Zähneputzen richtig lernen

Kinder sollten möglichst frühzeitig lernen, wie sie ihre Zähne richtig pflegen. Eltern und große Geschwister sollten hier ein Vorbild sein. Doch wie lehrt man den Kleinen nun richtiges Zähneputzen?

  • Starten Sie früh: Beginnen Sie mit der Zahnpflege bei Ihrem Kind, sobald die ersten Zähne durchgebrochen sind. Das Kind sollte schon im Babyalter daran gewöhnt werden, dass Zähneputzen ein wichtiger Teil der täglichen Hygieneroutine ist.
  • Gestalten Sie das Zähneputzen als Spiel: Kinder lieben es, wenn sie Dinge spielerisch erlernen können. So können Sie die Zahnpflege zum Beispiel als witziges Spiel ganz nach dem Motto „Lasst uns die Zuckermonster im Mund vertreiben!“ verpacken. Lieder und kleine Belohnungen danach wie zum Beispiel ein Sticker können das Zähneputzen ebenfalls erleichtern.
  • Gemeinsam Zähneputzen: Eltern sollten im besten Fall immer gemeinsam mit den Kindern Zähneputzen und ihnen ein Vorbild sein.
  • Die richtige Technik: Das Wichtigste am Zähneputzen ist ganz klar die Technik. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es in kreisenden Bewegungen putzen soll und am besten jeden Zahn einzeln putzt.
  • Routine schaffen: Damit sich die Zahnpflege in den Alltag Ihres Kindes einfügt, ist es wichtig, eine feste Routine zu schaffen. Bringen Sie dem Kind daher bei, die Zähne immer vor dem Schlafengehen und morgens nach dem Aufstehen zu putzen.
zaehne-richtig-putzen-kinder

Der Weg zum Zahnarzt: Ab wann und wie oft?

Auch regelmäßige Zahnarztbesuche sind wichtig für die Zahngesundheit von Kindern. Denn nur der Zahnarzt kann frühzeitig auf potenzielle Zahnerkrankungen reagieren. Außerdem können regelmäßige Kontrollen Karies und Co. vorbeugen. In der Regel wird dazu geraten, dass Kinder ab dem 6. Lebensjahr zumindest einmal pro Jahr zur Vorsorgeuntersuchung gehen sollten. Ein erster Zahnarztbesuch sollte jedoch bereits im Babyalter erfolgen, wenn die Milchzähne vollständig durchbrochen sind. Sobald das Milchgebiss vollständig ist, empfiehlt es sich, alle 6 Monate zur Kontrolle zu gehen.

Check Also

schmerzpatient

Schmerzpatient – Hilfe bei chronischen Zahnschmerzen

Akutem Zahnschmerz steht anhaltender und chronischer Zahnschmerz gegenüber. Es ist wichtig, die Ursachen für den …

zahn-ersatz

Zahnersatz: Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Zahnersatz ist in vielen Fällen medizinisch alternativlos, aber wird für die Patienten schnell zur Kostenfalle. …

zahnersatz

Wie hoch sind die Zahnarztkosten für Zahnersatz?

Die Zahnarztkosten für Zahnersatz setzen sich aus den Behandlungskosten und der individuellen Fertigung des Zahnersatzes …

Ein Kommentar

  1. Dieser Artikel bestätigt viele der Dinge, die ich in meiner Recherche gefunden habe. Es ist so wichtig, bereits im Babyalter mit der Zahnpflege zu beginnen. Ich habe immer eine spezielle Babyzahnbürste und eine fluoridfreie Zahnpasta verwendet, um Mias Zähne zu putzen. Es beruhigt mich zu wissen, dass ich meiner Tochter den besten Start in Sachen Zahngesundheit gegeben habe. Ich kann anderen Eltern nur empfehlen, sich ebenfalls frühzeitig zu informieren und konsequent bei der Zahnpflege ihrer Kinder zu sein. Ein gesundes Gebiss im Erwachsenenalter beginnt mit der richtigen Pflege im Kindesalter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert