Orthopaedie-fuss

Unsere Füße tragen uns auf Schritt und Tritt durchs Leben. Die Fußgesundheit hat daher einen entscheidenden Einfluss auf unser Wohlbefinden. Wer unter Fußdeformitäten leidet, ist auf passgenaues orthopädisches Schuhwerk angewiesen. Früher war die Maßanfertigung durch einen Schuhtechniker oder eine Schuhtechnikerin ein langwieriger Prozess. Dank moderner 3D-Technik lässt dieser sich heute enorm abkürzen und vereinfachen.

Für einen sicheren Auftritt und mehr Lebensqualität: Professionelle Maßanfertigung

Menschen mit orthopädischen Beschwerden wie Knick- oder Spreizfuß benötigen eine adäquate Versorgung mit orthopädischen Schuhen, um sich möglichst schmerzfrei ohne Einschränkungen fortbewegen zu können. Die Grundlage für perfekt sitzende medizinische Schuhe bildet die Anfertigung der Leisten. Dazu müssen beide Füße genau vermessen werden. Ballen-, Fersen- und Spannmaß sowie die individuell unterschiedliche Abrollbewegung des Fußes sind wichtig für eine optimale Passform und Funktion der orthopädischen Schuhe. All diese Parameter gilt es zu berücksichtigen, damit die vorhandene Fehlstellung der Füße korrigiert werden kann.

Plattfuss-Hohlfuss-Spreizfuss-Knickfuss

Mithilfe der genommenen Maße fräsen Schuhtechniker*innen aus Holz oder vorgefertigten Holzrohlingen Leisten, die exakt der Fußform ihrer Kund*innen entsprechen. Hierbei ist höchste Präzision erforderlich. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Gipsabdrücke der Füße zu nehmen, die mit Schaum ausgegossen, ausgehärtet und anschließend durch Fräsen und Schleifen zugerichtet werden.

fussabdruck-nehmen

Die traditionelle Herstellung der Leisten kostet viel Zeit und Material. Oft dauert der Herstellungsprozess mehrere Wochen – insbesondere, wenn für einzelne Fertigungsschritte wie die Konfiguration mittels CAD-Software externe Dienstleister beauftragt werden.

Mit 3D-Druck in Rekordzeit zu passgenauen orthopädischen Schuhen

Abhilfe für geplagte Füße und Kund*innen, die es eilig haben, schafft ein innovatives Verfahren: der 3D-Druck. Die Produktion der Schuhleisten geht dank der sogenannten additiven Fertigungy schnell und unkompliziert vonstatten. Dabei wird sukzessive Material hinzugefügt statt abgetragen. Dadurch ist der Prozess im Vergleich zur klassischen Herstellungsweise sehr effizient und materialsparend. Das Verfahren lässt sich übrigens auch für die Herstellung nicht medizinischer Maßschuhe hervorragend nutzen.

Schuhe aus dem Drucker – Wie funktioniert das?

3d-fuss-scan

Alles, was Schuhtechniker*innen für den 3D-Druck orthopädischer Schuhleisten benötigen, sind die korrekt ermittelten Maße des rechten und linken Fußes ihrer Kund*innen. Diese werden ganz einfach online beim Hersteller in einen kostenlos nutzbaren Konfigurator eingegeben.

Anhand der Angaben werden mittels Selektivem Lasersintern (SLS) aus widerstandsfähigem, thermoplastischem Kunststoff (TPU) durch schichtweises Verschmelzen die Schuhleisten gefertigt. Als Ergebnis entstehen sehr präzise, robuste Modelle.

Eine weitere Möglichkeit ist das Hochladen von 3D-Fußscans, anhand derer der Brandsohlenumriss definiert wird. Parameter wie Beinachse, Verwringungen und Deformierungen können anschließend individuell eingestellt werden. Die Preise variieren je nach gewünschter Produktionszeit. Der Expressversand ist bereits innerhalb von 1-3 Tagen möglich.

Vorteile des 3D-Drucks für die Schuhherstellung

Das Modellieren ist direkt in den Bestellprozess integriert. Durch die Nutzung eines innovativen Verfahrens lassen sich Leisten für orthopädische Schuhe schnell und materialsparend produzieren. Anhand der im 3D-Drucker entstandenen Leisten können anschließend Probeschuhe mit einem Vakuum-Tiefziehgerät produziert werden.

Kund*innen profitieren von der perfekten Passform ihrer mithilfe der 3D-Modelle angefertigten Schuhe. Orthopädieschuhtechniker*innen, die den Online-Service nutzen, sparen Zeit und Material. Die gedruckten Leisten weisen ein geringes Gewicht auf, liegen durch ihre griffige Oberfläche gut in der Hand und lassen sich bei Bedarf nachbearbeiten – Tackern, Schleifen, Bohren, Bekleben und Fräsen sind problemlos möglich. So können die Orthopädieschuhmacher*innen ihren Kund*innen innerhalb kurzer Zeit die gewünschten Schuhe liefern. Ein weiterer Vorteil: Die Leisten sind auf Wunsch jederzeit reproduzierbar.

Durch die Verbindung von fachlichem Know-how und innovativer Technik können Patient*innen heute in kurzer Zeit orthopädische Schuhe erhalten, die ihren Alltag wesentlich erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.