heuschnupfen

Heuschnupfen kann Asthma werden – vorbeugen ist wichtig

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung, bei der das Immunsystem auf eine Substanz reagiert, die normalerweise keine Probleme verursacht, wie z.B. Pollen. Das Immunsystem überreagiert und verursacht eine Entzündung der Nase und der Augen, die zu Symptomen wie juckenden Augen, Niesen, tränenden Augen, laufender Nase oder Verstopfung führen kann.

Asthma ist eine chronische Krankheit, die die Lunge und die Atemwege betrifft. Sie ist gekennzeichnet durch Anfälle von Keuchen oder Kurzatmigkeit. Sie kann durch eine allergische Reaktion auf Partikel in der Luft oder Hausstaubmilben ausgelöst werden. Aber kann allergischer Schnupfen auch Asthma auslösen? In diesem Artikel wird der Zusammenhang zwischen den beiden Krankheiten erörtert.

Fakten zur allergischen Rhinitis

Heuschnupfen (allergische Rhinitis) ist eine Erkrankung, die durch eine Allergie gegen Stoffe in der Atemluft verursacht wird.

asthmaausloeser

Die meisten Menschen mit allergischem Schnupfen sind allergisch gegen Hausstaubmilben, Pollen, Haustiere, Schimmelpilze oder eine Kombination dieser Stoffe. Allergischer Schnupfen wird manchmal auch als Heuschnupfen bezeichnet, wenn er in der Jahreszeit auftritt, in der sich viele Pollen in der Luft befinden.

Durch die allergische Reaktion ist das Innere der Nase gereizt, geschwollen und ungewöhnlich empfindlich. Auch der hintere Teil des Mundes und der Rachen sind davon betroffen. Eine Person mit Rhinitis kann eine verstopfte oder laufende Nase haben und unter Juckreiz oder Schmerzen in der Nase, im Rachen und in den Augen leiden.
Allergischer Schnupfen kann auch den Schlaf stören und Konzentrationsprobleme bei der Arbeit oder in der Schule verursachen.

Asthma und allergischer Schnupfen sind miteinander verwandte Krankheiten. Menschen mit allergischem Schnupfen haben ein höheres Risiko, später Asthma zu entwickeln als Menschen ohne allergischen Schnupfen. Außerdem kann sich Heuschnupfen zu Asthma entwickeln.

pollenflugkalender

Was sind die Symptome einer allergischen Rhinitis?

Die meisten Menschen mit allergischem Schnupfen haben eine verstopfte oder laufende Nase. Einige leiden auch unter Niesen und Juckreiz in der Nase und im hinteren Teil des Rachens. Allergischer Schnupfen kann auch dazu führen, dass die Augen jucken, rot sind und tränen. Aber nicht jeder, der an allergischem Schnupfen leidet, hat alle diese Symptome.

Menschen mit Asthma erkennen möglicherweise nicht, dass sie auch an allergischem Schnupfen leiden, da die Symptome mit Asthma verwechselt werden können. Aus diesem Grund ist es unabdingbar einen Arzt zu konsultieren und die Diagnose abklären zu lassen.

Kann allergischer Schnupfen Asthma verschlimmern oder sogar auslösen?

Heuschnupfen kann dazu führen, dass sich Asthma entwickelt und schwieriger zu kontrollieren ist.

Manche Menschen stellen fest, dass die Dinge, die ihr Asthma auslösen, auch ihren allergischen Schnupfen verschlimmern. Dazu können Dinge gehören, gegen die sie allergisch sind oder kalte Luft, Zigarettenrauch oder andere irritierende Dämpfe.
Eine wirksame Behandlung des allergischen Schnupfens kann das Risiko schwerer Asthmaanfälle verringern und die Lungenfunktion verbessern.

Menschen mit allergischem Schnupfen, die auf Gräserpollen allergisch reagieren, können Asthmaanfälle bekommen, die durch Frühjahrsgewitter ausgelöst werden. Diese treten vor allem im Oktober-November an Orten auf, an denen es viele Gräserpollen gibt.

Sehr schwere Asthmaanfälle, die durch Gewitter ausgelöst werden, sind bei Menschen, die sowohl an Asthma als auch an allergischer Rhinitis leiden, wahrscheinlicher – vor allem, wenn ihr Asthma nicht gut kontrolliert ist oder sie nicht regelmäßig Medikamente zur Vorbeugung ihres Asthmas einnehmen.

Was ist die beste Behandlung für allergischen Schnupfen?

Eine wirksame Behandlung von Heuschnupfen (allergische Rhinitis) kann Ihnen helfen, Asthma gar nicht erst entstehen zu lassen oder es unter Kontrolle zu halten.
Nasensprays, die Kortikosteroide enthalten, sind die wirksamste Behandlung für allergische Rhinitis.

Menschen, die sowohl an Asthma als auch an allergischer Rhinitis leiden, sollten regelmäßig sowohl ein vorbeugendes Nasenspray als auch einen Inhalator zur Asthmaprävention verwenden.

Finden Sie heraus, was Ihr allergischer Schnupfen und Asthma auslöst. Versuchen Sie, Ihre Allergieauslöser zu vermeiden, wenn Sie können. Zu den häufigsten Auslösern gehören das Rauchen, Pollen und Nahrungsmittellalergien.

Rauchen Sie nicht, und meiden Sie den Zigarettenrauch anderer Menschen. Rauch kann allergischen Schnupfen und Asthma verschlimmern und die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen.

Wenn Sie unter allergischem Schnupfen leiden und auf Gräserpollen allergisch sind, können Sie bei Frühlingsgewittern Asthmaanfälle bekommen. Wenn Sie Ihren allergischen Schnupfen und Ihr Asthma gut unter Kontrolle haben, können Sie Ihr Risiko verringern.
Sie sollten einen Facharzt aufsuchen, wenn Sie unter schweren Allergien leiden, Symptome haben, die nicht typisch für eine allergische Rhinitis sind oder wenn sich Ihre Symptome durch Medikamente nicht bessern.

allergietest
Allergietest machen

Die Anwendung und Effekte von Kortikosteroid-Nasensprays

Nasensprays, die Medikamente enthalten, die die Entzündung der Nasenschleimhaut reduzieren, sind die wirksamste Behandlung für allergischen Schnupfen.
Kortikosteroid-Nasensprays sind wirksam bei Juckreiz und Niesen, laufender Nase, verstopfter Nase und Augensymptomen. Die meisten Menschen mit allergischer Rhinitis profitieren von der Anwendung dieser Arzneimittel. Ihr Arzt kann Sie beraten, welches für Sie am besten geeignet ist.

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten diese Medikamente regelmäßig und langfristig eingenommen werden, genau wie Präventivmittel gegen Asthma.
Kortikosteroid-Nasensprays gegen allergische Rhinitis sind bei Menschen aller Altersgruppen, einschließlich Kindern, gut verträglich.

Es kann bis zu 2 Wochen dauern, bis das Medikament seine volle Wirkung entfaltet. Ihr Arzt oder Apotheker kann vorschlagen, dass Sie für kurze Zeit auch ein anderes Arzneimittel einnehmen, um Ihre Symptome schneller zu lindern.

Menschen, die das ganze Jahr über unter allergischem Schnupfen leiden, müssen die Behandlung möglicherweise auf unbestimmte Zeit fortsetzen. Die meisten Menschen mit allergischem Schnupfen müssen die Behandlung mindestens mehrere Monate lang fortsetzen.

Check Also

plötzliche Geruchsstörung

Geruchs- und Geschmacksstörungen

Der Geschmacks- und Geruchssinn liegt beim Menschen nah beieinander und arbeitet auch zusammen. Und neben …

chronisches Fatigue Syndrom

Fatigue – Das Chronische Müdigkeitssyndrom

Eine kleine Aufklärung über chronische Fatigue, die myalgische Enzephalomyelitis, denn hier ist man alles andere …

hoersturz

Was ist unter einem Hörsturz zu verstehen?

Der Hörsturz, auch Gehörsturz oder Ohrinfarkt, ist eine plötzliche Verminderung oder sogar der komplette Verlust …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.